Abbazia di San Galgano

Die Abbazia San Galgano ist die Ruine einer ehemaligen Abtei etwa 35 km südwestlich von Siena auf dem Gebiet der Gemeinde Chiusdino.

1224 haben Zistersienser-Mönche mit dem Bau begonnen. Durch Misswirtschaft und dem Verkauf des Daches ist die Abtei immer mehr verfallen.

Heute ist die Ruine trotz – oder eigentlich genau wegen dem fehlenden Dach eine Turistenatraktion in der Toskana. Abends wird die Abtei angeleuchtet und es finden vor allem in den Sommermonaten Konzerte statt. Neuerdings gibt es dort auch eine Ausstellung.

Als ich 2010 zum ersten Mal dort war, konnte man noch kostenlos und jederzeit die Ruine auch von innen besichtigen. In 2013 – beim 2. Besuch – kostete es bereits Eintritt und im Juli / August schließt die Abtei um 20 Uhr, in den übrigen Monaten schon früher. Schade, denn gerade bei eintretender Dämmerung ist es wunderbar dort.

Einen kleinen Einblick in die Schönheit der Abbazia sowie der unweit auf dem Hügel liegenden „Chiesa di Montesiepi“, in der man das berühmte Schwert von San Galgano bewundern kann, zeigen meine Fotos:

San Galgano - l´abside

Chiusdino

Der Ort liegt ca. 30 km südwestlich der Provinzhauptstadt Siena in den Hügeln der "Colline Metallifere".

 

 

Wahner Heide

Die Wahner Heide liegt zwischen den Städten Köln, Rösrath, Lohmar und Troisdorf in Nordrhein-Westfalen. Seit 1931 steht die Heide unter Naturschutz. Den Namen hat die Heide von dem kleinen Ort Wahn, der heute zum Kölner Stadtbezirk Porz gehört.

Wahner Heide - September 2012

Wahner Heide – September 2012 – Klick auf das Foto öffnet die Galerie

 

 

Im 1. und 2. Weltkrieg war die Heide als Truppenübungsplatz. Von 1953 bis 2004 wurde die Heide von den belgischen Streitkräften zu Übungszwecken genutzt. Durch die frühere militärische Nutzung ist die Heide teilweise noch heute mit Munition belastet. Entsprechende Hinweise mahnen deshalb eindringlich, die markierten Wege nicht zu verlassen.

In der Heide findet man sowohl trockene als auch sehr feuchte Biotope. Neben Trockenrasen und Heideflächen gibt es auch Kiefern- und Eichenwälder. In den feuchten Gebieten findet man Heidemoore und Auwälder.

Um die typische Heidelandschaft zu erhalten, werden Ziegen und Glanrinder eingesetzt.

Die Artenvielfalt ist entsprechend groß. Ca. 700 Tier- und Pflanzenarten der Wahner Heide finden sich auf der Roten Liste der vom aussterben bedrohten Arten.

Hier geht es zur Foto-Galerie

Karnevalszug 2016 Herchen

Leev Jecke,

am Sonntag, den 7. Februar 2016 schlängelte sich wieder ein wunderschöner Karnevalszug durch Herchen. Viele Gruppen aus Herchen und der Umgebung waren wieder dabei. Auch Petrus hatte ein Einsehen und pünktlich zum Zugbeginn den Regen abgestellt. So regnete es dann nur noch Kamelle und Strüßjer von den vielen bunt kostümierten Zugteilnehmern auf die vielen Zuschauer am Straßenrand.

Und wie wörtlich das Motto der diesjährigen Session

„2 x 11 Johr jecken Spaß, in Herche jevve mer immer Jas“

sowohl von Zugteilnehmern und Zuschauern genommen wurde, sieht man an den vielen bunten Fotos

Fotos vom Karnevalszug 2016

 

Pistoia

Pistoia ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Toskana und liegt ca. 30 km nordwestlich von Florenz am Fluss Ombrone.

Auch wenn Pistoia nicht ganz so bekannt ist wie z.B. Florenz, Pisa oder andere Orte in der Toskana lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch. Rund um das Stadtzentrum an der Piazza del Duomo gibt es einige historisch bedeutsame Sehenswürdigkeiten wie z. B. die Kathedrale (Dom) „San Zeno“, die Taufkirche und noch einiges meh

Marienaltar
Marienaltar
Cathedrale di S. Zeno
Cathedrale di S. Zeno
Duomo San Zeno
Duomo San Zeno
Campanile
Campanile
Campanile
Campanile
Battistero di San Giovanni in Corte
Battistero di San Giovanni in Corte
Battistero  San Giovanni
Battistero San Giovanni
Battistero  San Giovanni
Battistero San Giovanni
Battistero  San Giovanni
Battistero San Giovanni
Antico Palazzo dei Vescovi
Antico Palazzo dei Vescovi
Palazzo Comunale
Palazzo Comunale
Palazzo della Cassa di Risparmio
Palazzo della Cassa di Risparmio

 

Frühlingserwachen

Die Sonne in den letzten Tagen lässt die Natur erwachen. Überall leuchten bunte Blüten, Bäume und Sträucher werden langsam grün. Die Vögel balzen und bauen Nester. Es ist unverkennbar: der Frühling ist da!

bbblbbbrubblubbr
Durchschnittliche Bewertung  1 2 3 4 5fd12345 Meine Bewertung

Toskana – Provinz Siena

Die Provinz Siena hat ca. 270.000 Einwohner, die in 36 Gemeinden leben. Die Provinzhauptstadt ist Siena.

Sieben verschiedene Landschaftsformen findet man in dieser Provinz. So gehört das Gebiet um den Monte Amiata, das Val d´Orcia, Val d´Elsa, Val di Merse, die Crete Senesi, das Val di Chiana senese ebenso dazu wie die Gebirgskette Montagnola Senese.

Monteriggioni

In den Seneser Bergen an der Via Francigena findet man oben auf dem Monte Ala das mittelalterliche Städtchen Monteriggioni mit seiner 570 m langen Stadtmauer. Die Mauer ist teilweise begehbar und man hat von dort einen schönen Blick in über den Ort, aber vor allem auch in die umliegenden Hügel.

 

Monteriggioni - Piazza Roma
Auf dem größten Platz, der Piazza Roma, befindet sich die Chiesa di Santa Maria Assunta aus dem Jahr 1219.

Bildergalerie Monteriggioni